– Kulturpanorama Luzern

Vaterland, 27.8.1991

«Im Rahmen einer GSMBA-Austauschausstellung gastieren vier Künstler der Fabrik Burgdorf bis zum 4. September im Kulturpanorama Luzern, während vier Vertreter aus der Innerschweiz zur selben Zeit in Burgdorf die Installation ‘Burgenbruch’ zeigen. Die Idee des Künstleraustausches unter verschiedenen Sektionen besitzt bei der GSMBA Tradition. Das Positive daran ist, dass man über die eigenen Grenzen schauen kann und manchmal mit Künstlern in Kontakt kommt, die – aus welchen Gründen auch immer – zu Unrecht ein regionales Mauerblümchendasein fristen. (…) Gelungener ist hingegen die Einrichtung im Keller. Salzmann entfaltete auf einer Wand 21 bumerangförmige Holzteile, auf denen schnell hingeworfene Skizzen sichtbar sind. Einem aufgelegten Text ist zu entnehmen, dass der Künstler, fasziniert von der Aura des Bahnfahrens, diese Holzteile als Unterlage benutzte, um darauf die ‘vorbeidonnernde Gegend’ festzuhaten.»

Luzerner Nachrichten, 27.8.1991

«Das Thema ‘Raumwechsel’ hat der 1955 geborene Maler Daniel Salzmann auch im Sinne von Ortswechsel interpretiert. Auf langen Zugsfahrten begann er zu zeichnen und zu malen. Zu einem Schlüsselerlebnis wurde sein Mitfahren in der Kabine eines Lokomotivführers; bei diesen hohen Geschwindigkeiten kann Wasser von oben beispielsweise zum explosionsartigen Erlebnis werden. Innen- und Aussenräume bei Tag und Nacht, Bewegungsabläufe, Notizen und Zitate flossen ein in seine Aquarelle. Gemalt hat Salzmann seine Eindrücke auf vier grossflächige Leinwände in Acryl und auf 21 schmetterlingsförmige Bumerangs in Aquarell und Blei; der Schmetterling wird so leicht zum Schmetterding. Der Bumerang beschreibt bei seinem Raumwechsel ein Oval, einen Kreis.»

Publicités